Kabelfernsehen gestört?

In den letzten Wochen häufen sich die Beschwerden zum Thema „Kabelfernsehen“- vereinzelte Ausfälle und schwarze Bildschirme sind die Folge. Inzwischen hat sich auch das BürgerForum des Themas angenommen und den Inhaber der Firma WMB Kabelservice GmbH um eine Stellungnahme gebeten.

Auf der „Rembrücken“-Seite in Facebook wird über dieses Thema bereits eifrig diskutiert (hier nachzulesen – auch ohne Anmeldung bei Facebook) – und viele Nutzen berichten, dass sie inzwischen zu Alternativen wie dem Satellitenempfang oder dem IP-TV-Angebot der Telekom („Entertain“) über das Internet gewechselt sind. Und das wohl mit durchweg guten Erfahrungen, die ich selbst auch seit Jahren bestätigen kann (sowohl für den Satellitenempfang als auch für Entertain).

Heute wurde das Thema von der Offenbach-Post aufgenommen (hier nachzulesen); einen Teil der Schuld schiebt der Inhaber der Kabelfirma, Herr Schnabel, dabei wohl auf die EVO: „Im Stromnetz der EVO sei eine Sicherung kaputt gewesen“ und dadurch seien „Stromschwankungen entstanden“ – ein Vorwurf, den die EVO als „hanebüchen“ zurückweist.

„Schnabel-Team – Das Team, das Topp-Leistung bringt.“ – so wirbt das Unternehmen auf seiner Homepage im Internet. Aktuell scheint das ja eher nicht so zu sein …

Ach ja, mein letzter kritischer Artikel über die Fa. WMB führte dazu, dass mir Herr Schnabel über Nacht meinen Internetzugang (den ich seinerzeit noch über den Kabelanschluss realisiert hatte) gesperrt hat. Inzwischen bin ich (wieder) bei der Telekom – das kann mir dieses Mal also nicht passieren … 😉